Rückenschmerzen

April 26, 2011  
abgelegt unter Krankheiten

RückenschmerzenRückenschmerzen, das weiß mittlerweile jeder, ist eine Volkskrankheit der Deutschen. Unzählige leiden an Rückenschmerzen. Dabei können die Ursachen und die Schmerzen ganz verschieden sein.

Zum einen sind oft mangelnde ergonomische Verhältnisse am Arbeitsplatz oder auch zu Hause der Grund für Rückenschmerzen und Verspannungen. Es können aber auch angeborene Erkrankungen sein, die Rückenschmerzen auslösen, wie der Rundrücken (Kyphose), eine krumme Wirbelsäule oder ein schiefes Becken. Genau so können Stress oder Tätigkeiten, bei denen langes Stehen Voraussetzung ist, Rückenschmerzen verursachen. Grade bei Personen mit mangelnder Rückenmuskulatur ist dies der Fall. Ebenso treten Rückenschmerzen in der Schwangerschaft auf oder bei Menschen, die bettlägerig sind. Falsches Heben oder falsche Belastung der Wirbelsäule sind weitere Gründe, genau so wie Verschleiß, wie etwas bei Bandscheibenvorfällen. Die Liste der Ursachen könnte noch um einige Punkte erweitert werden, was die Therapie schwierig gestaltet.

Mal ist der Rückenschmerz ein Momentschmerz, der nach einer bestimmten Bewegung oder Tätigkeit auftaucht und nach einer gewissen Zeit von selbst wieder verschwindet, er kann aber auch zu dauerhaftem Schmerz führen, also chronisch werden. Der Schmerz kann dabei im ganzen Rückenbereich auftauchen, immer mehr Personen klagen über ein Stechen, einen malträtierenden Schmerz oder auch ein Kribbeln. Auffallend ist dabei, dass auch immer mehr jüngere Leute und Kinder bereits über Rückenschmerzen klagen, die Schuld wird hierbei oft den zu schweren Schulrucksäcken zugeschoben, die den Rücken der Kinder schädigen.

Auch Bandscheibenvorfälle häufen sich immer mehr. Patienten mit einem Bandscheibenvorfall fallen für gewöhnlich mehrere Wochen bis Monate beruflich aus, haben Schmerzen, die nur mit Schmerzmitteln einigermaßen erträglich sind und die Therapie nach einer Operation ist zudem sehr langwierig, da sie zum Teil auch durch Rhea-Maßnahmen unterstützt werden muss.

Therapierbar sind lang anhaltende Rückenschmerzen, also chronische Rückenschmerzen, zumeist mit schmerzlindernden Medikamenten aber vor allem sollte die Rückenmuskulatur mit Krankengymnastik oder Physiotherapie gestärkt werden. Ebenfalls bieten viele Organisationen sogenannte Kurse zur Rückenschule an, bei denen die Teilnehmer lernen, den Rücken bei belastenden Tätigkeiten zu schonen.

Kommentare

9 Kommentare zu “Rückenschmerzen”
  1. kathrin sagt:

    Mein Arzt sagt nach jedem Ausknacken, dass ich mehr Sport machen müsste und dann hätte ich weniger Rückenschmerzen. Ich muss ihm Zustimmen. Und die Übungen die diesbezüglich bei mcfit angeboten werden, kann ich empfehlen. Hier gern mal zum nachschlagen
    https://www.mcfit.com/rueckenstrasse.html

    Gruß Kathrin

Trackbacks

Check out what others are saying about this post...
  1. […] belastet. Langes stehen, aber auch langes Sitzen sind die häufigsten Ursachen für Rückenleiden. Leider hat man meistens nicht die Zeit, um sich bewusst mit seinem Rücken auseinander zu […]

  2. […] Rückenschmerzen sind das Volksleiden Nummer eins in Deutschland. Dabei klagen die Betroffenen nicht selten […]

  3. […] Stiche im Bereich des Steißes kommen und gehen immer mal wieder. Meist ist das Auftreten von Rückenschmerzen kein Grund zu Beunruhigung, doch wenn die Schmerzen chronisch werden oder sich immer weiter […]

  4. […] in eine ungünstige und mitunter schmerzhafte Position. Morgens sind dann oftmals Rückenschmerzen die […]

  5. […] beugt Rückenschmerzen vor. Deshalb sollte man sich auch im Büro möglichst viel und oft bewegen. Sie […]

  6. […] körperlich. Im zweiten Stadium, dem floriden Stadium, kommt es häufiger zu oft diffusen Rückenschmerzen und die Wirbelsäule beginnt, sich zu verkrümmen. Im Endstadium ist die Deformation der […]

  7. […] gehören wie die Rückenschmerzen zu den häufigsten Schmerzarten überhaupt. Die Ursachen für Schulterschmerzen sind […]

  8. […] Sie morgens unter Rückenschmerzen leiden, kann viele Ursachen haben, die genaue Ursache sollten Sie medizinisch abklären lassen. […]