Wie Sie sich und Ihr Haar länger gesund halten

August 11, 2011  
abgelegt unter Ratgeber Gesundheit

gesunde HaareHaut und Haare sind ein Spiegel der Gesundheit. Kaputtes, glanzloses oder auch extrem fettiges Haar ist oft ein äußeres Zeichen dafür, dass jemand gesundheitlich nicht voll auf der Höhe ist. Dies kann beispielsweise in einem Infekt oder auch ernährungsbedingten Mängeln liegen. Neben der äußerlichen Behandlung mit Shampoos oder Haarkuren ist daher beim Auftreten der genannten Symptome eine Klärung der Ursachen sinnvoll.

Ernährungsbedingte Mängel

Um ernährungsbedingten Mängeln entgegen zu wirken, ist eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung Voraussetzung. Aber auch bei gesunder Ernährung kann es zu Mangelerscheinungen kommen, zum Beispiel während der Schwangerschaft.
Mängel von Folsäure, Eisen, Zink oder Vitamin B sind häufige Auslöser von Haarproblemen. Hier kann der Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln wie Bierhefe oder Biotin sinnvoll sein. Im Zweifelsfall klärt eine Blutanalyse, welcher Mangel vorliegt.

Krankheiten

Haarprobleme können Symptome für eine Vielzahl von Krankheiten oder auch ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt sein. Bei starken Problemen oder länger andauernden Zuständen, die nicht durch eine Ernährungsumstellung oder die Anwendung von Haarpflegeprodukten in den Griff zu kriegen sind, ist es geraten, einen Arzt aufzusuchen.

Äußere Einflüsse

Es gibt viele Faktoren von außen, die das Haar angreifen und es spröde und splissig werden lassen. Dazu zählen Hitze, Kälte, reizende Stoffe, wie beispielsweise Chlor, und mechanische Einflüsse, wie eine falsche Haarbürste.

Jedes Haar ist anders, was bei dem einen keinerlei Auswirkungen hat, führt bei anderen umgehend zu brüchigen, strapazierten Haaren. Wenn Sie empfindliche Haare haben, vermeiden Sie weitestgehend alle äußeren Einflüsse, die sich negativ auf die Haare auswirken können.
Verwenden Sie ein mildes Shampoo und bei Bedarf eine feuchtigkeitsspendende Spülung oder Haarkur, lassen Sie die Haare wenn möglich an der Luft trocknen.

Schützen Sie ihre Haare vor starker Sonneneinwirkung mit einem Hut oder einem Kopftuch, im Winter mit einer Mütze. Wählen Sie hier Materialien, in denen sich die Haare nicht verfangen können.

Spülen Sie Ihre Haare nach dem Kontakt mit Salzwasser oder chlorhaltigem Schwimmbadwasser direkt und gründlich aus.
Verwenden Sie wenn möglich Haarbürsten mit Naturborsten, die die Haare schonen.

Haarkuren können bei bereits geschädigten Haaren oder auch zur Vorbeugung angewendet werden. Im Handel gibt es eine Vielzahl von Produkten für individuelle Haarprobleme.

Kommentare

Ein Kommentar zu “Wie Sie sich und Ihr Haar länger gesund halten”
  1. Felix sagt:

    Jedes Mal, wenn ich im Urlaub bin, bekomme ich ziemlich akute Probleme mit meinen Haaren. Aber nach ein paar Monaten gewöhnen sie sich meistens an die anderen Verhältnisse, wenn ich mal länger im Ausland bin. Schon merkwürdig…