Rückenschmerzen im Büroalltag vermeiden

April 19, 2013  
abgelegt unter Ratgeber Gesundheit

039- medavitBei alltäglicher Büroarbeit gehören Rückenschmerzen zu den häufigsten körperlichen Beschwerden. Schließlich verbringt man den größten Teil der Arbeitszeit sitzend und ohne größere Bewegungen, sodass die Wirbelsäule und die Muskulatur nur sehr einseitig belastet werden. Wie man diese Symptome umgehen kann, erfahren Sie hier.

Der richtige Bürostuhl

Wenn zu der nicht vorhandenen Bewegung auch noch eine schlechte Sitzhaltung durch einen falsch eingestellten Bürostuhl dazukommt, sind Rückenschmerzen quasi vorprogrammiert. Allerdings kann man diese leicht vermeiden. Als Erstes sollten Sie sich den richtigen Bürostuhl gegen Rückenbeschwerden besorgen. Unter http://www.otto.de/moebel-online/Bueromoebel/Buerostuehle/Chefsessel/shop-de_bc_sh10915715/ finden Sie beispielsweise einige konkrete Modelle. Ein guter Bürostuhl sollte:

  • standfest,
  • drehbar und höhenverstellbar,
  • an der Rückenlehne verstellbar und schwenkbar,
  • an den Armstützen gepolstert und
  • durch die Polsterung schweißmindernd sein.

Nur so wird ein „dynamisches“ Sitzen gewährleistet und die einseitige Belastung der Wirbelsäule verhindert. Kurzum: Ergonomische Sitzmöbel sind die beste Investition gegen Rückenbeschwerden. Das gilt aber auch für alternative Sitzgelegenheiten – wie etwa für Sitzbälle, Stehsitze oder Kniestühle.

Bewegung gegen die Schmerzen

Bewegung beugt Rückenschmerzen vor. Deshalb sollte man sich auch im Büro möglichst viel und oft bewegen. Sie könnten zum Beispiel zwischen Sitzen und Stehen wechseln, indem Sie die Arbeit mal am Schreibtisch und mal am Stehpult verrichten. Auch Routinearbeiten wie Telefonieren, Postbearbeitung oder kurze Besprechungen lassen sich im Stehen durchführen. Die Pausen sollten Sie ebenfalls für Bewegungen nutzen. Falls das nicht möglich ist, sollten Sie zumindest auf Ihre Haltung achten. Ein möglichst gerader Blick zum Bildschirm ist entscheidend. Die oberste Zeile am Bildschirm sollte sich entweder in Augenhöhe oder leicht darunter befinden. Dadurch wird die Nackenmuskulatur entspannt. Bei Laptops ist dieser Grundsatz nicht ganz so einfach umsetzbar. In diesem Fall sollten Sie höhenverstellbare Schreibtische nutzen.

Stress vermeiden

Rückenschmerzen sind oft psychosomatisch. Das bedeutet, dass sie durch Stress und Leistungsdruck hervorgerufen werden. Durch dauerhafte mentale Anspannung entstehen also auch körperliche Verspannungen. Damit das nicht passiert, sollten Sie sich einen Ausgleich zu der Arbeit suchen. Beim Schwimmen entspannt sich der Körper – genau wie bei Entspannungsübungen. Ein Orthopäde kann Ihnen ein paar Tricks zeigen, mit denen Sie Ihre Rückenmuskulatur entspannen können. Sollten Sie trotzdem an Schmerzen leiden, muss der Arbeitgeber Ihnen eine neue Büroausstattung offerieren – das sieht das Arbeitsschutzgesetz vor.

© Getty Images/Digital Vision/Thinkstock

Kommentare

Ein Kommentar zu “Rückenschmerzen im Büroalltag vermeiden”
  1. Carina sagt:

    Das Wichtigste ist ein anständiges Bett, das zur Prävention von Rückenschmerzen dient. Dazu kommt, dass man gesunden Sport wie Schwimmen treiben sollte und nicht große Lasten schleppen sollten in der falschen Haltung. Wenn das allerdings der Job voraussetzt ist es sehr schwer Rückenschmerzen zu verhindern. Bei Bürojobs ist die richtige Sitzhaltung wichtig und etwa Bewegung bei mehreren Pausen über den Arbeitstag helfen da schon sehr weiter.

    Viele Grüße
    Carina