Neue Grippe: Klinische Details zu Todesfällen

Mai 11, 2009  
abgelegt unter Gesundheits-News

Eine Gruppe amerikanischer Wissenschaftler hat in Rekordzeit den klinischen Verlauf der Neuen Influenza untersucht, dokumentiert und analysiert. Ähnlichkeiten zur Spanischen Grippe sind gegeben.

Atlanta – Zum ersten Mal gibt es ausführliche Angaben zum klinischen Verlauf der so genannten Neuen Influenza (Schweinegrippe). Am Center for Disease Control and Prevention (CDC) hat eine Gruppe von Wissenschaftlern in Rekordzeit eine Publikation hierzu auf den Weg gebracht. Untersucht wurden die Fälle, die bis zum 5. Mai gemeldet waren. Demnach sind die Fälle der ersten 642 Patienten in der Regel milde verlaufen, zwei Menschen starben. Diese beiden wiesen jedoch Risikofaktoren auf, die auch eine saisonale Grippe hätte tödlich verlaufen lassen können. Die Wissenschaftler vermuten, dass die Epidemie ohne die Meldepflicht, die mit der Vogelgrippe eingeführt worden war, nicht oder erst viel später aufgefallen wäre.

Häufige Symptome

Die von den Wissenschaftlern am häufigsten beobachteten Symptome der Neuen Influenza waren Fieber (94 Prozent), Husten (92 Prozent) sowie ein entzündeter Hals (66 Prozent). Darüber hinaus bekamen 25 Prozent der Untersuchten eine Diarrhö, ebenso viele litten unter Erbrechen. Von 399 Patienten, für die Informationen vorlagen, wurden nur neun Prozent (36 Menschen) in Krankenhäuser eingeliefert. Für 22 hospitalisierte Patienten lagen Informationen vor. Diese zeichnen folgendes Bild: Zwölf Menschen unterlagen Risikofaktoren auch für eine saisonale Grippe, elf Menschen hatten eine Pneumonie und acht Menschen mussten intensivmedizinisch behandelt werden. Vier Menschen hatten ein Atemversagen und zwei Menschen starben. Bei den beiden Toten handelt es sich um einen 22 Monate alten Säugling und eine 33-jährige Frau. Die Frau war in der 35. Woche schwanger und litt an Rheumatoider Arthrits, Astham und Psoriasis. Der Säugling wies eine neonatale Myasthenia gravis (eine Muskelschwäche) und einen Herzfehler auf, außerdem hatte er Schluckstörungen und eine chronische Hypoxie (Sauerstoffmangel). Es ist davon auszugehen, dass diese beiden Patienten auch eine saisonale Grippe nicht überlebt hätten. Der Verlauf der Neuen Influenza unterscheidet sich nach Angaben der Forscher nicht signifikant von dem der saisonalen Grippe.

Ähnlichkeiten mit der Spanischen Grippe

Die Viren sind entfernte Verwandte der Verursacher der Spanischen Grippe. Das dazugehörige Virus zirkulierte bis 1957 im Menschen. Inwiefern vor diesem Jahr Geborene eine Immunität aufweisen, ist noch unklar. Bei der Spanischen Grippe waren vor allem die Menschen von Komplikationen betroffen gewesen, die die Pandemie des Jahres 1873 nicht erlebt hatten. Auch die neue Influenza betrifft hauptsächlich jüngere Menschen. Die Pandemien der Spanischen Grippe verliefen übrigens in drei Phasen. Die erste Phase war ein milder Verlauf. In den späteren Phasen traten dann vermehrt Todesfälle auf. Ob dies bei der Schweinegrippe auch so geschehen kann oder wird, kann jedoch niemand vorhersehen.

Kommentare sind geschlossen.