Konzentration leicht gemacht!

Juli 18, 2011  
abgelegt unter Ratgeber Gesundheit

KonzentrationLeistung ist alles und das zu jeder Zeit. Wir stehen ständig unter Druck und sind immer bereit Hochleistungen zu vollbringen. Aber der Mensch ist keine Maschine und irgendwann fällt die Leistungskurve nach unten. Das ist auch völlig normal und durchaus verständlich. Jeder hat schon einmal selbst erlebt, wenn die Konzentration schwindet und man den sprichwörtlichen roten Faden verloren hat. Leider sind es heute nicht nur erwachsene Menschen die unter Konzentrationsmangel leiden. Laut einer Umfrage fühlen sich schon Grundschüler, Stress und Leistungsdruck ausgesetzt. Allerdings können ich Kinder bis zu einem gewissen Altern nur für einen gewissen Zeitraum ihre Konzentration bewahren. Der Weg zur Apotheke verspricht schnelle Hilfe. Die Werbung verheißt uns Hilfe in Form von Pillen und Tabletten. Sicher ist kurzfristige Hilfe in Tablettenform eine Möglichkeit. Aber langfristig wird sich das Problem so nicht lösen lassen.

Hilfe zur Selbsthilfe
Der erste Schritt in die richtige Richtung ist eine kritische Selbstanalyse. Das ist zwar noch kein Mittel für Konzentration aber ein wichtiger Schritt. In vielen Fällen kann Dauerstress der Grund für den Mangel an Aufmerksamkeit sein. Oft helfen schon kleine Ruhepausen. Viele Betroffene müssen erst wieder lernen sich richtig zu entspannen und abzuschalten. Das einfachste und schnellste Mittel für Konzentration ist ein Glas Wasser, etwas Bewegung und frische Luft können oft Wunder wirken. Meditation kann helfen die Gedanken zu ordnen und Kraft zu sammeln.

Mittel ohne chemische Keule
Oft braucht der Körper einen kleinen Schubs in die richtige Richtung. Dabei muss es sicher nicht die chemische Keule sein. Mittel für Konzentration gibt es auch auf homöopathischer Basis. Eines muss jedoch ganz klar gesagt werden. Es braucht schon etwas Geduld ehe die Wirkung der homöopathischen Mittel einsetzt. Jeder Körper reagiert anders auf die speziellen pflanzlichen Hilfen. Unter Umständen kann es eine gewisse Zeit dauern bis jeder seine spezielle Dosis gefunden hat. Auch Nüsse und Buttermilch helfen bei einem geistigen Tief. Für Kinder gilt bei der Vergabe von chemischen und pflanzlichen Mitteln besondere Sorgfalt. Konzentration kann erlernt werden. In kleinen Schritten können schon Kindergartenkinder lernen sich für eine Weile zu konzentrieren. Spezielle Spiele und Lernmittel helfen beim konzentrieren. Und wenn mal gar nichts mehr geht, ist ein Besuch auf dem Spielplatz gesünder als eine Pille.

Kommentare sind geschlossen.