Gelenkknorpel und Synovialflüssigkeit sorgen für den Schutz unserer Gelenke

September 19, 2012  
abgelegt unter Ratgeber Gesundheit

Frau mit Schmerzen in den Gelenken

Frau mit Schmerzen in den Gelenken

Unsere Gelenke werden tagtäglich einer ungemein hohen Belastung ausgesetzt und ohne ausreichende Schutzmechanismen würden sich daher binnen kürzester Zeit erhebliche Verschleißerscheinungen an den Gelenken einstellen. Doch glücklicherweise hat sich die Natur ein überaus intelligentes Schutzsystem für die menschlichen Gelenke einfallen lassen, wobei die Gelenkknorpel von besonders hoher Wichtigkeit sind. Doch auch die sogenannte Synovialflüssigkeit und deren Hauptbestandteil, die Hyaluronsäure, tragen effektiv zum Schutz der Gelenke bei.

Die Gelenkknorpel kompensieren die Stöße und Erschütterungen

Die Gelenkknorpel des Menschen bestehen aus ungemein flexiblen und stabilen Zellen, welche die konstant auf die Gelenke einwirkenden Belastungen sehr gut abfedern können. Hierdurch können die durch die Bewegungen entstehenden Erschütterungen und Stöße nicht direkt auf die Gelenke einwirken und diese mit der Zeit schädigen. Um die wichtige Schutzfunktion auf Dauer gewährleisten zu können, benötigen die Knorpelzellen ganz bestimmte Nährstoffe, welche für den Erhalt der Knorpelmasse und auch für die Stabilität und Flexibilität der einzelnen Knorpelzellen sorgen. Einer dieser wichtigen Gelenknährstoffe stellt das Glucosamin dar, das in erster Linie für den Erhalt der Gelenkknorpel sorgt. Da das Glucosamin vom menschlichen Körper leider nicht eigenständig produziert werden kann, muss dieser Gelenknährstoff über die Nahrung aufgenommen werden, damit sich mit der Zeit keine Unterversorgung der Knorpelzellen einstellt. Hier finden Sie eine Glucosamin Produktübersicht und weitere Informationen zu diesem wichtigen Gelenknährstoff.

Auch Reibungen können die Gelenke gefährden

Ein weiteres sehr hohes Gefahrenpotenzial für die Gelenke stellen die ebenfalls durch die Bewegungen im Alltag entstehenden Reibungen dar. Damit sich durch die Reibungen in den Gelenken kein Knochenabrieb einstellt, findet sich in jedem Gelenk des Menschen die sogenannte Synovialflüssigkeit, welche im Volksmund auch als „Gelenkschmiere“ bezeichnet wird. Aus dieser umgangssprachlichen Bezeichnung wird sehr gut die Funktion der Synovialflüssigkeit ersichtlich – die Schmierung in den Gelenken. Die Synovialflüssigkeit besteht hauptsächlich aus der Hyaluronsäure, welche die wunderbare Eigenschaft aufweist, ihre Viskosität bei Belastungseinwirkungen entsprechend zu verändern, damit die Synovialflüssigkeit durch die Kompressionen nicht aus dem Gelenk gedrückt wird. Ferner weist die Synovialflüssigkeit sehr gute Hafteigenschaften auf, wodurch ebenfalls gewährleistet wird, dass in jedem Gelenk immer eine ausreichende Schmierung vorhanden ist.

Die Synovialflüssigkeit versorgt die Gelenkknorpel mit Nährstoffen

Die Gelenkknorpel und die Synovialflüssigkeit stellen ein in sich geschlossenes Schutzsystem für die Gelenke dar und die Funktionen dieser beider wichtigen Schutzmechanismen gehen perfekt Hand in Hand. Zudem sorgt die Synovialflüssigkeit dafür, dass durch einen konstanten Flüssigkeitsaustausch zwischen den Gelenkknorpeln und dem umliegenden Gewebe die Knorpelzellen immer ausreichend mit den wichtigen Gelenknährstoffen versorgt werden. Somit ist es von hoher Wichtigkeit für die Gelenke des Menschen, dass sich in jedem Gelenk immer sowohl eine ausreichende Menge an Synovialflüssigkeit als auch an Knorpelmasse befindet. Ohne diese beiden wichtigen Schutzkomponenten kann es im schlimmsten Fall sehr schnell zu einem schmerzhaften Gelenkverschleiß und zu verschiedenen Folgeerkrankungen in den Gelenken kommen.

Foto: © dalaprod – Fotolia.com

Kommentare sind geschlossen.