Infektiöser Durchfall

Februar 17, 2009  
abgelegt unter Infektionskrankheiten

Der infektiöser Durchfall (lat. Diarrhoe) verursacht durch Bakterien, dessen Toxine oder Viren.

Zu den häufigsten bakteriellen Erregern zählen Salmonellen, Escherichia coli, Campylobacter jeuni, Yersinien, Clostridium difficile und als Toxinbildner Staphylococcus aureus, Bacilus cereus oder Clostridium perfringens.

Als Vertreter der viralen Erreger sind vor allem die Noro und Rotaviren zu nennen.

Ebenso könne Pilze und Protozoen, wie z.b. Entamoeba histolytica als Erreger der Ruhr für Durchfallerkrankungen verantwortlich sein.

Der klinische Verlauf der Erkrankung kann akut d.h. wenige Tage oder chronisch über Wochen verlaufen.

Die Therapie richtet zuerst nach dem klinischen Verlauf bei leichten Verläufen ist eine Antibiotikatherapie zunächst nicht indiziert.

Bei Fieber, blutigen Stuhl, Durchfall bei Säuglingen oder Älteren Patienten ist eine sofortige Antibiotikakur meist unumgänglich.

Flüssigkeits und Elektrolytgabe als Primärmaßnahme sind bei infektiösen Durchfall oft lebensrettend.

Kommentare sind geschlossen.