Testlauf der BSR für Altmedikamenten-Abgabecontainer

August 28, 2009  
abgelegt unter Gesundheits-News

Auch Medikamente haben ein Mindeshaltbarkeitsdatum, nach dem sie besser nicht mehr verbraucht werden sollten. Alle Jahre wieder sollte man daher seinen Medikamentenschrank aufräumen und ausmisten. Bleibt die Frage, wohin damit? In Berlin gibt es nun eine Lösung dafür.

Alte Medikamente müssen entsorgt werden - Foto: pixelio.de

Alte Medikamente müssen entsorgt werden - Foto: pixelio.de

Berlin – Apotheken sind verpflichtet, alte Medikamente zurück zu nehmen. Das tun sie auch gern, jedoch müssen sie bisher die Medikamente vom restlichen Müll trennen, was sehr aufwändig ist und außerdem Zusatzkosten verursacht. In Berlin soll dies nun anders werden.

Nur noch eine Tonne für alles

Die Apothekerkammer Berlin hat zusammen mit der Berliner Stadtreinigung (BSR) ein Konzept ausgearbeitet, das nun testweise laufen soll. In zunächst drei Stadtbezirken bekommen die Apotheken ab dem 1. September  Müllbehälter, in denen sie sowohl den alltäglichen Müll als auch alte Medikamente entworgen können. Da die ausgehandelten Konditionen beiden Seiten entgegenkommen, können die Apotheken damit außerdem auch noch Geld sparen, denn sie brauchen nur noch einen Müllbehälter.

Bei Erfolg in ganz Berlin

Die Tonnen wird es in drei verschiedenen Größen geben, so dass sich das Konzept für jede Ladengröße lohnen würde. Außerdem sind die Behälter abschließbar, um einen Missbrauch zuverlässig verhindern zu können. Wenn es in den drei Testbezirken gut angenommen wird, soll es ab Mitte Oktober auf ganz Berlin ausgeweitet werden.

Kommentare sind geschlossen.