Jeder 3. HIV-Infizierte weiß nichts von seiner Infektion

Oktober 29, 2009  
abgelegt unter Gesundheits-News

Am 1. Dezember ist Weltaidstag und schon jetzt rückt die Krankheit wieder in den Fokus. Denn sie ist schon lange kein Problem der Entwicklungsländer mehr.


Brüssel – Knapp einen Monat vor dem weltweiten Gedenktag für Aids warnte die EU-Gesundheitskommission in Brüssel davor, dass HIV auch in Europa zu einem ernsten Problem werden könnte. Grund dafür sei, dass nahezu jeder Dritte Infizierte nichts von seiner Infektion wisse und somit die Gefahr steige, dass immer mehr Menschen sich anstecken. Die Menschen müssten ermutigt werden, für sich selbst und ihre Partner Verantwortung zu übernehmen und sich testen zu lassen. Außerdem müssten sie darüber reden und sicheren Sex praktizieren.

Alles nicht so neu. Denn Aids ist keine neue Krankheit, sondern bedroht uns schon seit mehr als 20 Jahren. Doch allein im Jahr 2007 stieg die Zahl der Infizierten um 50.000 in den EU-Staaten und ihren angrenzenden Nationen. Besonders in Estland, der Ukraine und Russland steigt die Zahl der Infizierten.

Daher gilt auch und besonders im Jahr 2009: Kondome schützen und HIV-Tests kosten nur Überwindung, kein Geld. Beides zusammen kann Leben retten, denn auch, wenn die Medizin fieberhaft an wirksamen Präparaten gegen HIV forscht, verläuft die Krankheit noch immer tödlich, wenn sie einmal ausgebrochen ist.

Kommentare sind geschlossen.