Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger

April 24, 2014  
abgelegt unter Gesundheits-News

krankenpfleger-bei-der-arbeitImmer mehr Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Das hat folgenden Grund: Die medizinischen Versorgungsmöglichkeiten sind heute soweit fortgeschritten, dass die Lebenserwartung von Senioren deutlich gestiegen ist. Deshalb werden auch so viel Gesundheits- und Krankenpfleger wie noch nie zuvor benötigt, leider besteht hierzulande aber derzeit akuter Personalmangel.

Wer sich für die Arbeit mit kranken und pflegebedürftigen Menschen interessiert, sollte über eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger nachdenken. Sie ist bundesweit einheitlich geregelt und wird in einer Berufsfachschule für Krankenpflege absolviert. Entscheidet man sich für eine Lehre in Vollzeit, dauert die Ausbildung drei Jahre, in Teilzeit bis zu fünf Jahre. Zudem besteht die Kombinationsmöglichkeit mit einem Hochschulstudium.

Inhalt der Ausbildung

Im theoretischen Teil lernen die Auszubildenden unter anderem, wie sie die aktuelle Pflegesituation eines Menschen – egal welcher Altersgruppe – erkennen, erfassen und bewerten können. Zudem wird ihnen beigebracht, welche Pflegemaßnahmen ausgewählt, durchgeführt und ausgewertet werden dürfen. Sie wirken darüber hinaus an der Entwicklung und Umsetzung von Rehabilitationskonzepten mit und sollen diese anschließend in die Behandlung der pflegebedürftigen Person integrieren. In der Praxis dürfen sie das Erlernte anschließend anwenden.

Tipp: Die Pflegeplanung macht einen Großteil der praktischen Prüfung im Examen aus. Leider wird sie in der Theorie nur kurz besprochen und in der Praxis aufgrund von Zeitmangel nur temporär angeschnitten. Deshalb empfehlen wir spezielle Fachliteratur mit hilfreichen Formulierungshilfen und Beispielen, die eine erfolgreiche Pflegeplanung unterstützt.

Tätigkeitsfeld der Gesundheits- und Krankenpfleger

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung können die Absolventen nicht nur kranke und pflegebedürftige Menschen betreuen und versorgen, sondern auch ärztlich veranlasste Maßnahmen durchführen. Zudem dürfen sie bei Untersuchungen und Behandlungen assistieren und müssen gesammelte Patientendaten dokumentieren. Aufgrund des erhöhten Pflegemangels in Deutschland werden vor allem in folgenden Institutionen Gesundheits- und Krankenpfleger dringend gesucht:

  • Krankenhäuser
  • Facharztpraxen
  • Gesundheitszentren
  • Altenwohn- und -pflegeheime
  • Einrichtungen der Kurzzeitpflege
  • Wohnheime für Menschen mit Behinderung
  • Pflegestützpunkte

Foto: © Comstock Images/Stockbyte/Thinkstock

Kommentare sind geschlossen.