So wird der Zahnarztbesuch zum Kinderabenteuer

Dezember 21, 2011  
abgelegt unter Ratgeber Gesundheit

zahnbehandlungSchlechte Erfahrungen der Eltern bringen Unsicherheit mit sich

Mancher Erwachsene hat schmerzhafte Erfahrungen mit dem Zahnarzt gemacht, die häufig auch schon in der Kindheit begonnen haben. Weder war die Anleitung zur richtigen Pflege der Zähne gegeben, noch wurde die Behandlung dem Kind erklärt. So entstehen Ängste, die sich bis in das Erwachsenenalter verfestigen. Dass dann Unsicherheit entsteht, wenn der erste Zahnarztbesuch mit dem eigenen Kind geplant wird, ist verständlich.

Fortschritte in der Zahnhygiene und Behandlung

Verantwortungsbewusste Eltern beginnen gleich nach dem der erste Zahn durchgebrochen ist, mit der Zahnpflege bei ihrem Kind. Auch im Kindergarten üben Kinder die Zähne zu putzen und werden über gesunde und zahnfreundliche Ernährung aufgeklärt. Ein Besuch beim Zahnarzt sollte trotzdem alle halbe Jahre auf dem Programm stehen. Heute steht für Kinder ein spezieller Kinderzahnarzt zur Verfügung. Dieser hat sich in seiner Praxis besonders auf die Versorgung von Kindern eingestellt und bietet eine kindgerechte Einführung in die Zahnmedizin, die die natürliche Neugier und Kooperationsbereitschaft von Kindern nutzt. Damit im Vorfeld keine Ängste entstehen, sollten Eltern den Zahnarztbesuch als ganz normales, alltägliches Ereignis ankündigen, in der Art von: „wir gehen morgen zur Zahnärztin, die guckt sich an wie viele tolle Zähne Du schon hast“ und nicht unbewusst Ängste schüren durch Aussagen wie „du musst keine Angst haben“ oder „es tut nicht weh“.

Kinderzahnarzt in München

Ein besonderes Beispiel für eine kinderzahnärztliche Praxis ist der Kinderzahnarzt Zahnplanet in München, spezialisiert auf die zahnärztliche Versorgung von Kindern von 0-14 Jahren. Hier ist die Praxis so gestaltet, dass schon am „Weltraumstationsempfang“ die Raumfahrt zum Zahnplaneten beginnt, begleitet von der Figur des kleinen Weltraumfahrers Mondo. Über das phantasievoll eingerichtete „Sternwartezimmer“ geht die Reise auf die „Raketenliege“ im Behandlungszimmer. Hier steht als erstes die Diagnostik auf dem Programm, der Zahnbelag wird angefärbt und der Entzündungsgrad des Zahnfleischs gemessen. Dann kann auf kindgerechte Weise die richtige Zahnpflege erklärt werden. Der Kinderzahnarzt in München bietet, wenn Schäden an einem Zahn oder an mehreren Zähnen vorliegen, eine Behandlung mit risikoarmen schmerzlindernden Verfahren an, von Oberflächenanästhesie bis hin zur Vollnarkose in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Anästhesisten. Sollte eine Versorgung langwierig und für die Kleinen langweilig sein, können sie sich sogar einen Film aussuchen, den sie auf einem Overheadprojektor anschauen. Diesen Kinderzahnarzt in München möchte jeder bald wieder besuchen.

Kommentare sind geschlossen.