Mit Bleaching zu weißen Zähnen

November 19, 2013  
abgelegt unter Ratgeber Gesundheit

healthy teeth and smileWer möchte nicht ein wunderbares Lächeln mit schneeweißen Zähnen haben! Mit dem Bleaching lässt sich so einiges machen. Die verfärbten Zähne können wieder aufgehellt werden. Aber dazu muss man bestimmte Kenntnisse haben. Die Ursache für Verfärbungen kann unterschiedlich sein. Mit der Zeit kommt es zu Ablagerungen von Tannin (Wein), Nikotin, Koffein im Kristallgefüge vom Zahnschmelz. Sogar Medikamente und Spurenelemente hinterlassen Spuren. Und im Alter werden die Zähne auch dunkler. Die Reinigung mit verschiedenen Polierpasten sowie Pulverstrahlgeräten bringt nicht viel. Es ist nur eine oberflächliche Wirkung. Man kennt zwei chemische Methoden. Es wird eine Schwefelverbindung verwendet, welche der Verfärbung einfach den Sauerstoff entzieht. Danach kommen die behandelten Zahnoberflächen wieder mit dem Sauerstoff zusammen, und die Bleichwirkung dauert nicht besonders lange. Doch es gibt dauerhaftere Lösungen.

Der Arzt kontrolliert und überwacht den Prozess

Es gibt aber eine beständigere Oxidationsbleiche, bei der Wasserstoff-Peroxid sowie unterschiedliche Chlorverbindungen zum Einsatz kommen. Der freigesetzte Sauerstoff zerstört dauerhaft den Farbstoff in einem Oxidationsprozess. So eine Aufhellung führt man bei vitalen Zähnen durch, und das nur begrenzt, für etwa zwei Jahre.
Das Bleichen der verfärbten vitalen Zähne darf man sowohl in der Praxis des Zahnarztes (es wird „Office Bleaching“ genannt) als auch zu Hause beginnen. Bevor das Bleaching durchgeführt wird, sollte die Zahnoberfläche sorgfältig gereinigt werden. Der Arzt achtet natürlich darauf, dass auch das Zahnfleisch gesund ist. Hat der Patient in seinen Zähnen zahnfarbene Füllungen, werden sie nicht gebleicht. Manchmal haben die Betroffenen ihre Füllungen im Frontbereich, dann ist es zu empfehlen, dass sie erneuert werden.
Fachleute passen sehr gut auf, dass das Bleichmittel nicht mit dem Zahnfleisch kontaktiert, ansonsten kommt es zu schweren Schäden. Der Arzt muss das Ganze kontrollieren und überwachen.

Die Dauer der Anwendung

Ist die Behandlung abgeschlossen, wird der aufgehellte Zahnschmelz unbedingt mit Fluoriden abgehärtet. Bleaching Mittel, die zu Hause gebraucht werden, enthalten meistens Wasserstoffperoxid, aber in niedrigerer Dosis. Dieser Wirkstoff beeinflusst chemisch den Farbstoff des Zahnschmelzes. Die Farbmoleküle werden gespaltet und aus dem Zahnschmelz herausgelöst. Somit haben die Pigmente keine besondere Wirkung. Die Dauer sowie die Anwendungshäufigkeit sind bei allen Produkten unterschiedlich. Der Kunde sollte sich vor dem Kauf gründlich über die einzelnen Möglichkeiten informieren, auch ein Blick auf die Testergebnisse der Stiftung Warentest ist zu empfehlen.
Der Spezialist geht an die ganze Sache sehr professionell heran. Er trägt das konzentrierte Aufhellungsmittel, die Umgebung schützend, gleich auf den Zahn auf, danach wird es mit Soft-Laser sowie Licht aktiviert. Das Peroxid zerfällt, und es entsteht aktiver Sauerstoff, der seine Bleichwirkung entfaltet. Beim Zahnarzt in der Praxis können viel stärkere Konzentrationen genutzt werden, und das Bleaching wird deswegen in einer Sitzung durchgeführt.

Produkte professionell anwenden

Auch auf dem Markt findet man verschiedene Bleichsysteme. Der Kunde kann sie kaufen und damit zum Arzt gehen. Dieser wird die Produkte dann professionell anwenden. Blutbestandteile sowie die Zerfallsprodukte bei der Wurzelkanalbehandlung verfärben die Zähne gräulich, aber das tritt erst nach Jahren ein.
Der Zahnarzt muss den toten Zahn öffnen und in die Höhle beim oberen Zahnnerv einen Wattebausch einbringen, der mit Wasserstoffperoxid-Lösung getränktt ist. So wird auch dieser Zahn gebleicht. Ist die Behandlung abgeschlossen, kommt in die Höhlung eine zahnfarbene Füllung.

Kosten für die Prozeduren

Jeder sollte wissen, dass die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für solche Prozeduren, für das Bleichen der Zähne, nicht übernehmen. Professionelle Office-Bleachings, die der Arzt durchführt, kosten durchschnittlich 300 Euro. Es wird mit bis zu 70 Euro pro Zahn gerechnet. Auf www.zahnarztpreise.net gibt es eine gute Auflistung der unterschiedlichen Kosten beim Bleaching

Foto: © Igor Mojzes – Fotolia.com

Kommentare sind geschlossen.