Blasen, Fußpilz & Co. – Die häufigsten Probleme bei Sportlerfüßen

März 11, 2014  
abgelegt unter Ratgeber Gesundheit

Fuss Therapeut MassageSport stärkt Herz und Kreislauf, verbessert die Kondition und trägt zu einem gesunden Immunsystem bei. Doch gerade die Füße leiden unter der starken Beanspruchung, sodass Sportler besonders häufig mit Blasen, Hornhautbildung oder Pilzerkrankungen zu kämpfen haben. Wie Ihre Füße auch bei intensiver sportlicher Betätigung gesund bleiben, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

 

Keine Chance für Hornhaut & Co.

Fußpfleger mit Schleifmaschine am arbeitenDurch die starke Beanspruchung neigt die Fußhaut von Sportlern zur Bildung von Blasen. Sie entstehen, wenn eine bestimmte Hautstelle dauerhafter Reibung ausgesetzt ist: Die oberen Hautschichten lösen sich von den unteren und es entsteht ein Hohlraum, in den Gewebeflüssigkeit fließt. Die wichtigste Regel zur Vermeidung von Blasen lautet daher: Die Schuhe müssen passen. Sie dürfen weder zu eng sein, noch dürfen Sie dem Fuß zu viel Spielraum lassen. Kommt es dennoch zur Entstehung einer Blase, wird diese am besten mit einem Blasenpflaster versorgt. Keinesfalls sollte sie aufgestochen werden, da das Infektionsrisiko sehr hoch ist. Weitere Tipps zur Soforthilfe bei Blasen finden Sie auf www.hansaplast.de. Auch Hornhaut kann sehr unangenehm sein und die Freude am Sport trüben, besonders dann, wenn die Haut rissig wird und sich schmerzhafte Schrunden bilden. Rücken Sie der Hornhaut zu Leibe, indem Sie zunächst ein warmes Fußbad machen, um die aufgeweichte Hornhaut anschließend mit einem Bimsstein zu lösen. Zum Schluss eine Fußcreme auftragen.

Schnelle Abhilfe bei Pilzerkrankungen

NagelpilzDie Zwischenräume der Zehen und die Nägel sind besonders häufig von Pilzinfektionen betroffen. Typische Symptome sind Rötungen, Schuppungen oder sogar die Ablösung ganzer Hautbereiche. Auch Juckreiz kann auftreten. Bleibt der Fußpilz unbehandelt, kann er auf die Innenseite der Oberschenkel oder auf die Leistengegend übergehen. Außerdem ist Fußpilz ansteckend, weshalb er schnellstmöglich behandelt werden sollte. Dies erfolgt am besten mit einer Creme, die regelmäßig und über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen aufgetragen werden muss, um den Fußpilz vollständig zu beseitigen und einen Rückfall zu vermeiden. Sportler können vorbeugen, indem Sie die Füße nach der Dusche gründlich abtrocknen oder föhnen. Sportsocken sollten bei 60 Grad gewaschen werden.

So bleiben die Füße gesund

Typischen Fußproblemen von Sportlern kann mit einfachen Maßnahmen effektiv begegnet werden. Neben gut sitzendem Schuhwerk ist die regelmäßige Fußpflege mit reichhaltigen Cremes unerlässlich. Wer seinen müden Füßen zusätzlich hin und wieder ein Fußbad oder ein Fußpeeling gönnt, kann sich über samtig weiche Fußhaut freuen.

Foto 1: © Photographee.eu – Fotolia.com
Foto 2: © thomasklee – Fotolia.com
Foto 3: © toscana – Fotolia.com

Kommentare sind geschlossen.