Luftverschmutzung macht Kinder dümmer

Juli 23, 2009  
abgelegt unter Gesundheits-News

Luftverschmutzung und Smog sind ungesund, das ist bekannt. Nicht umsonst gibt es Feinstaub-Grenzen in deutschen Städten. Doch in einer amerikanischen Studie wurde nun herausgefunden, dass sich Luftverschmutzung bereits im Mutterleib sogar auf die Intelligenz des Ungeborenen auswirkt.

Smog wirkt sich negativ auf die Intelligenz von Kindern aus - Foto: pixelio.de

Smog wirkt sich negativ auf die Intelligenz von Kindern aus - Foto: pixelio.de

Berlin – Smog beeinflusst nicht nur das Wachstum eines Babys bereits im Mutterleib, er beeinflusst auch den Intelligenzquotienten. Zu diesem Ergebnis kommt eine amerikanische Studie, in der über einen Zeitraum von fünf Jahren Kinder untersucht wurden, die unterschiedlichen Umweltbelastungen ausgesetzt waren.

Bis zu fünf Punkte weniger im IQ-Test

Untersucht wurden 249 Frauen aus New York, die in den letzten Monaten ihrer Schwangerschaft täglich mit einem Luftmessgerät unterwegs waren. Sie wohnten in verschiedenen Stadtteilen New Yorks und waren demnach unterschiedlich hohen Belastungen durch Luftverschmutzung ausgesetzt. Als ihre Kinder fünf Jahre alt waren, wurden sie einem IQ-Test unterzogen. Und das Ergebnis war beunruhigend: Die Kinder, deren Mütter in besonders umweltbelasteten Regionen lebten, erreichten bis zu fünf Punkte weniger im Test als die Kinder aus wenig belasteten Gebieten. Dieser Unterschied ist in jungen Jahren groß genug, um sich beispielsweise auf die schulischen Leistungen auszuwirken, so Studienleiterin und Leiterin des Columbia-Zentrums für Kinder-Umweltgesundheit, Frederica Perera.

Smog ist nachteilig für die gesamte kindliche Entwicklung

Perera beschäftigt sich schon seit langem mit den Auswirkungen von Smog auf die Entwicklung von Kindern. Sie konnte bereits nachweisen, dass Luftverschmutzung sich auf die körperliche sowie auf die gesundheitliche  Entwicklung auswirkt. So haben Kinder von stark smogbelasteten Müttern beispielsweise häufiger Asthma. Für die Untersuchung wurden Stoffe und Einflüsse, von denen bekannt ist, dass sie sich auf den IQ auswirken, berücksichtigt. Hierzu zählen beispielsweise Passivrauchen, das Lernumfeld des Kindes und auch die Belastung mit Smog nach der Geburt.

Kommentare

Ein Kommentar zu “Luftverschmutzung macht Kinder dümmer”
  1. Henrike sagt:

    Ja da kann was dran sein, das merkt man ja allein an Kindern bzw Erwachsene deren Mutter während der Schwangerschaft geraucht hat. Aber bei der jetzigen Luftverschmutzung wird das alles wohl noch schlimmer. Die Kinder werden nicht nur dümmer sonder werden auch von mehr Krankheiten „befallen“ werden.