Kostensenkungen im Gesundheitswesen durch medizinische Geräte

September 9, 2011  
abgelegt unter Gesundheits-News

Medizine Geräte im OPKostensenkung ist ein wichtiges Thema für das deutsche Gesundheitswesen. Dies kann vor allem durch Vermeidung zusätzlicher Risiken, Unterstützung des Patienten zur Förderung und Erhaltung seiner Mobilität und Methoden zu effizienteren Diagnostik erreicht werden.

Vermeidung zusätzlicher Risiken – Krankenhausinfektionen

Zusätzlich zur Grunderkrankung des Patienten kommt es oft zu Komplikationen durch Krankenhausinfektionen. Dies führt zu erhöhten Kosten durch zusätzliche Behandlungsmaßnahmen und einem verlängerten Krankenhausaufenthalt. Zu den Maßnahmen zur Reduzierung von Krankenhausinfektionen gehören im Rahmen der üblich vorgeschriebenen Hygienestandards auch die professionelle Sterilisation von medizinischen und pflegerischen Zubehör. Hierzu bieten Hersteller, wie die Unternehmensgruppe Getinge AB hochwertige Produkte und Lösungen an. Der Geschäftsbereich Getinge Infection Control gehört weltweit zu den führenden Herstellern von Desinfektions- und Sterilisationsgeräten.

Förderung und Erhaltung der Mobilität von Patienten

Je schneller der Patient seine Mobilität ganz oder teilweise zurückgewinnt, desto eher verbessert sich seine Lebensqualität. Krankenhausaufenthalte werden verkürzt, was wiederum der Kostensenkung zugute kommt. Ohne medizinische Geräte wäre dies nicht möglich. Beispielsweise ermöglichen tragbare Sauerstoffgeräte ein Leben im gewohnten sozialen Umfeld und reduzieren die Notwendigkeit langer oder dauerhafter Krankenhausaufenthalte.

Diagnostik

Wurden noch vor gar nicht all zu vielen Jahren aufwändige Operationen durchgeführt um eine Diagnose zu erstellen, ermöglichen heute moderne, hochwertige Verfahren eine schnellere und effizientere Diagnostik. Röntgen- und Ultraschallgeräte sowie Computertomographen (CT) sind nur einige Beispiele des gesamten Spektrums. Sie ermöglichen eine frühzeitige Diagnose und Einleitung therapeutischer Maßnahmen. Das verkürzt je nach Schwere der Krankheit die Behandlungsdauer, und wirkt sich positiv auf den Krankheitsverlauf aus.

In den Bereichen chirurgischer Eingriffe, Intensivmedizin und kardiovaskulärer Verfahren sind hochwertige medizinische Geräte unabdingbar und lebensrettend.

Auch hier bietet Getinge AB mit dem Geschäftsbereich Maquet ein umfassendes Produkt- und Leistungsangebot.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass medizinische Geräte das Instrument zur Kostensenkung im Gesundheitswesen schlechthin ist. Sie beschleunigen diagnostische Verfahren, wirken sich positiv auf Behandlungsdauer und Krankheitsverlauf aus und verkürzen oft wesentlich einen Krankenhausaufenthalt. Diese Faktoren tragen maßgeblich zur Kostensenkung im Gesundheitswesen bei. In diesem Zusammenhang ist der Einsatz medizinischer Geräte durchweg positiv zu bewerten.

Kommentare

Ein Kommentar zu “Kostensenkungen im Gesundheitswesen durch medizinische Geräte”
  1. Dave M sagt:

    Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass durch effizentere Geräte und Behandlungsmöglichkeiten die Kosten drastisch gesenkt werden können.

    Aber oft sind auch Ärzte „Schuld“ an der aktuellen Situation. Da wird oft eine Behandlung verschrieben die nicht wirksam ist aber gleichzeitig teuer, oder es wird einfach eine falsche Behandlung verschrieben!

    Der Spruch aus der Fernsehwerbung ist dafür stellvertretend:
    „Forschung ist die beste Medizin!“

    Viele Grüße, Dave