FDP propagiert Prämien für die Pflegeversicherung

November 6, 2009  
abgelegt unter Gesundheits-News, Gesundheitspolitik

Die neue Regierung will offensichtlich nicht nur das Gesundheitssystem radikal verändern, auch die Pflegeversicherung soll reformiert werden. Nach Vorstellungen der FDP soll dies über Prämienbeträge der Versicherten geschehen.


Berlin – Was die Kritiker der neuen schwarz-gelben Koalition besonders in der Gesundheitspolitik fürchten, ist der Wegfall des sozialen Gedankens. Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) beruht auf dem solidarischen System. Das bedeutet, dass jeder Versicherte seinen Beitrag leistet und davon alle Versicherten profitieren. Es ist nicht ganz von der Hand zu weisen, dass die Ideen aus dem „neuen“ Gesundheitsministerium um Minister Philipp Rösler den Gedanken nahe legen.

Die neueste Idee ist nun, dass die Pflegeversicherung mit Hilfe von von den Versicherten zu zahlenden Sonderprämien auf eine so genannte kapitalgedeckte Säule gestellt werden soll. Das gibt es im Bereich der privaten Kranken- und Pflegeversicherung schon immer, denn hier zahlt jeder für sich selbst ein und nicht für die anderen mit.

Um zu verhindern, dass der Staat mit dem so in die Pflegekasse gespülten Geld neue Schutzschirme für die Wirtschaft aufspannt, sollen diese Gelder vor eben diesem Staat geschützt werden. Konkret bedeutet das, dass das Geld in einem Topf liegt, auch wenn es nicht in Anspruch genommen wird. Das sieht zumindest der Plan des FDP-Pflegeexperten Heinz Lanfermann vor.

Kommentare sind geschlossen.